Der Herbst ist da!

 

Stürmisch geht`s zu

Im Herbst kühlen die Luftmassen wegen der sinkenden Sonneneinstrahlung im Norden schneller ab als im Süden. Das verstärkt die Polarfront, die Grenze zwischen kalten und gemäßigt warmen Luftmassen. Starke Westwinde begleiten diese Front. Die meisten Stürme werden jetzt über dem Meer geboren, wenn der Luftdruck in einem kleinen Gebiet fällt.Der Herbstwind weht das alte Laub von den Bäumen, sodass sie im Frühling einfacher wieder austreiben.Herbstlaub ist übrigens nützlich! Es verrottet zu nährstoffreicher Erde und bietet Tieren Schutz.

Frei atmen, trotz Schnupfennase

„Tief durchatmen“, „erleichtert aufatmen“ oder die „Verschnaufpause“: In der Alltagssprache sind Luft und Atmen allgegenwärtig. Wenn im Herbst die erste Erkältungswelle heranrollt, tritt auch wieder verstärkt Schnupfen auf. Dann fällt das Atmen durch die Nase häufig schwer. Drei Tipps, die zu einer freien Nase beitragen können:

1. Wasser marsch!
Trinken Sie viel, am besten stilles Wasser oder ungesüßte Arzneitees aus der Apotheke. Damit unterstützen Sie die natürliche Reinigungsfunktion der Nase: Der Schleim wird flüssiger und kann besser abfließen. Ergänzend dazu empfehlen wir heiße Suppen, sei es der Klassiker Hühnerbrühe oder eine vegetarische Variante. Scharfe Gewürze wie Chili und Ingwer können den befreienden Effekt verstärken.

2. Druck machen
Diese drei Akupressur-Punkte entlasten die Nase: a) Die Stellen rechts und links der Nasenwurzel mit Zeigefinger und Daumen 20 Sekunden lang zusammendrücken. b) Die Stellen, wo Brillen auf dem Nasenflügel aufliegen, und c) die Stellen rechts und links neben den Nasenlöchern jeweils mit beiden Zeigefingern ca. 20 Sekunden massieren. Mehrmals täglich wiederholbar.


3. Nebel-Effekt
Halten Sie die Schleimhäute feucht, z. B. durch Inhalieren. Salzlösungen wirken desinfizierend und schleimverflüssigend. Nutzen Sie dafür am besten einen Dampfinhalator aus Ihrer Apotheke. Innerlich befreien und befeuchten Sie die Nase mit Nasenspülungen. Spezielle Nasenduschen sowie physiologisches Nasenspülsalz erhalten Sie ebenfalls bei uns in der Apotheke. Sprechen Sie uns einfach an.


Entsorgung von Altarzneimitteln

In Deutschland gibt es keine einheitliche Regelung für die Entsorgung von Altarzneimitteln.

Im Odenwaldkreis dürfen Sie diese  im Restmüll entsorgen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie keine zu großen Mengen auf einmal entsorgen, sondern verteilen Sie diese auf mehrere Leerungen.

Zuständige Institution: Müllabfuhr-Zweckverband Odenwald


Haben Sie unser Apotheken-App schon ausprobiert?

Die Vorteile:

- Rezept fotografieren und vorbestellen, Ihre Medikamente liegen beim nächsten Besuch für Sie bereit

- Unter Neuigkeiten informieren wir Sie über Angebote des Monats, Sonderaktionen, Neues in der Apotheke

Wie Sie es erhalten? Scannen Sie einfach den Code mit Ihrem Handy.

-> mehr

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen